Allgemein Lifestyle

Wenn nichts läuft…

Ein paar Worte über positiv Denken und einen klaren Kopf bewahren.


Am Freitag hatte ich einen schrecklichen Tag. Morgens bis 7:30 Uhr war noch alles in Ordnung, aber dann kam ich am Bahnhof an – alle Züge nach Hamburg fallen aus wegen Bauarbeiten. Na toll, denke ich mir, und gehe mit einem Arbeitskollegen zum ZOB. Schienenersatzverkehr war zwar angekündigt, aber natürlich waren die Busse nicht da. Ich habe meine Mutter angerufen und nach ihrem Wagen gefragt, welchen ich zum Glück benutzen durfte. Als ich nach 2 Stunden dann endlich auf der Arbeit war, bin ich kurz darauf zum Apple Service und habe mein Mac abgegeben. Mit meinem Mac ist anscheinend mehr kaputt, als alle bisher gedacht haben und bei einem Hardwaretest war der Bildschirm auf einmal Lila….. Für mich war der Tag bis dahin schon echt schlimm und obendrein hatte ich den ganzen Tag höllische Kopfschmerzen. Nach der Arbeit bin ich wieder mit dem Auto zurück, was natürlich wieder mehr Zeit gekostet hat, als die Bahn gebraucht hätte. Ich war so froh, als ich endlich Zuhause war und dann bekomme ich ein Anruf von dem Service Store – es ist kein Hardware-, sondern ein Software-Fehler und somit muss ich für die Reparatur bezahlen, weil ein Software-Fehler nicht in der Garantie enthalten ist. Total genervt und mit dem Nerven am Ende,  bin ich zu meinem Freund gefahren. Das einzige, was mich den Tag überstehen lies, war der Gedanke an das Abendessen mit meinem Freund – wir wollten Hot-Dogs essen, was ja eigentlich nicht richtig schwierig ist, aber der Tag wäre nicht richtig schrecklich gewesen, wenn alles so geklappt hätte. Wir waren in drei Läden um Hot-Dogs Brötchen zu kaufen – ALLE drei Läden hatten keine Brötchen! Ist das zu fassen?!? Ich war in dem ganzen Jahr bisher noch nie so genervt und schlecht drauf! Wir sind ganz nach Elmshorn gefahren, um diese Brötchen zu bekommen.
Ich war total verzweifelt und genervt an diesem Tag.  Ich weiß von mir selber, dass ich an so einem Tag keinen klaren Kopf bewahren kann und auch nicht positiv zu denken.

Zum Glück habe ich meine Familie und meinen Freund, die mich an so welchen Tagen auffangen. Nach einigen Nachrichten mit meiner Mutter und Gesprächen mit meinem Freund konnte ich auch wieder positiv Denken.

Wenn ihr mal so einen schlechten Tag habt, versucht immer eine  klaren Kopf zu bewahren und immer positiv zu Denken. Wenn Ihr selber es nicht hinbekommt, so wie ich, dann sprecht mit Familie und Freunden und holt euch von dort Unterstützung, denn so sollte man den Tag nicht beenden – dafür ist das Leben zu kurz! Macht euren Lieblingssong an, schaut eure Lieblingsserie oder trink ein Bier 🙂 Dann sieht die Welt auch wieder anders aus.

Was macht Ihr an so einem Tag?

Eure Caro <3

You may also like

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.