Allgemein Produkte

URA Colletive – Reststoffe sind schick!

<Werbung>

Fair und nachhaltig produzierte Mode ist aktuell mehr als gefragt. Mehr und mehr Labels sprießen wie Unkraut aus dem Boden – zuletzt der Gigant H&M. Meistens erinnert das Ganze leider mehr an Greenwashing als an eine ehrliche Fashionrevolution. The URA Collective sind drei junge Münchener, die es besser machen wollen.

URA folgt aus der Kombination der beiden englischen Wörter „useful“ und „rags“, quasi „nützlicher Lumpen“. Der Name drückt das Vorhaben, Mode ausdrücklich nur aus Reststoffen zu produzieren, aus.

Dadurch, dass Sie ausschließlich Verschnitt-Reste verwendet werden, werden Produktionsabfälle reduziert, was natürlich auch die Umwelt schont. Es werden keine neuen Rohmaterialien benötigt, da nur die Reststoffe verwendet werden. 

Viele Unternehmen werben mit „nachhaltiger Kleidung“, wodurch der Begriff an Wertigkeit verliert. URA hat sich das Ziel gesetzt, auf „bedachte Mode“ aufmerksam zu machen. Die Stoffqualität, Herkunft und Herstellung der Stoffe sind natürlich ausschlaggebend für die Produktion. 

Tiefere Recherchen haben dann die Zahlen zu angsteinflößenden Fakten ans Licht gebracht. 150 Milliarden Kleidungsstücke werden jährlich hergestellt. Das wären im Schnitt ca. 20 neue Kleidungsstücke für jeden einzelnen Menschen von uns, auf der ganzen Welt. Obwohl es zahlreichte Menschen gibt, die gar kein Kleidungsstück besitzen.

Das sind die Folgen von billiger Massenware in Form von Fast Fashion. Jede Woche werden neue Trends in minderer Qualität, die im Schnitt gerade 7-mal getragen werden, bevor sie kaputt werden oder im Schrank in Vergessenheit geraten, auf den Markt geschwemmt. 

Genau diesem Trend möchte das Unternehmen den Kampf ansagen, indem sie liebevoll designte „Lieblingsstücke“ auf den Markt bringen. Billiger Wegwerfware den Rücken zu kehren und uns hin zu hochqualitativen, langlebigen Designs wenden, die man am liebsten jeden Tag anzieht.

Es wird auf klassische Schnitte mit kreativen, individuellen Applikationen gesetzt. Die Produkte bestehen alle aus einer langlebigen Kombination aus Bio-Baumwolle und Hanf. Hanf ist eine natürliche Superfaser, die sehr umweltfreundlich ist und zudem viele positive Eigenschaften mit sich bringt. Bio-Baumwolle gestaltet das Tragegefühl zusätzlich weicher.

Dabei wird strickt auf einfach bedruckte T-Shirts und kurzlebigen Trends verzichtet.

DSC01919

Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht ausschließlich bedachte und hochqualitative Mode her zu stellen und zusätzlich an ihre Kunden und Konsumenten Transparenz und Aufklärung der aktuellen Situation der Textilindustrie heran zu tragen. Vom Verkauf der T-Shirts werden Klimaschutz-Organisationen wie 1% for the Planet and The Azulita Project unterstützt.

Ich finde das Kollektiv hat sich wirklich tolle Gedanken gemacht und viele Aspekte bedacht 🙂 Jetzt liegt es an uns, diese Botschaft zu verbreiten! 

Wie findet Ihr das Konzept von URA?

Eure Caro

You may also like

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.